Donnerstag, 27. November 2014

Berge des Wahnsinns - Tag Zwei in der Stadt hinter den Bergen

Hier die Übersicht der bisherigen Berichte.
[Spielleiterkommentare in blau]

Auf ihren Rückweg ins Lager zog ein unheimlicher Nebel über die Stadt. Dort angekommen, berichteten Burroughs, Sinclair und Gilmore von ihren Entdeckungen und auch die anderen hatten einiges zu Erzählen. Aber trotz des erfolgreichen Tages war die Stimmung im Team irgendwie bedrückend.
Aufgrund der entdeckten Aufzeichnung der Polwesen, war Gilmore ziemlich aufgebracht. Nach einen längeren Gespräch mit Dr. Sinclair konnte er sich aber wieder etwas beruhigen. [Gilmore war inzwischen im negativen Stabilitybereich, weshalb Sinclair einige seiner Psychoanalysis Punkte investierte um ihn wieder etwas aufzubauen.]
Die Nacht verlief für alle ziemlich unruhig. Am nächsten Morgen wollte Dr. Sinclair der Ursache auf den Grund gehen und befragt deshalb einige der Männer. Maurice Cole berichtet beispielsweise, das er in seinen Traum die Stadt eisfrei und grün bewachsen war. [Die Trail Konvertierung geht leider nicht auf die Träume ein. Um das Thema dennoch irgendwie für die SCs abzubilden, habe ich die Tabelle auf S.108/109 in Band 2 auf einen Wurf von 1W6+aktuelle Stabilitätspunkte umgestellt.]
Danach machten sich die Drei auf den Weg in die Stadt. Nachdem sie den großen Platz verließen, betraten sie ein hohes, quadratisches Gebäude. Von dessen Dach versprachen sie sich einen guten Überblick der näheren Umgebung. Die Räume im Inneren waren verwirrenderweise fünfeckig und leergeräumt, aber es gab wieder zahlreiche Abbildungen an den Wänden, So fanden sie unter eine mehrere Millionen Jahre alte Karte der Erdoberfläche [Geology Punkteinsatz] und eine detaillierte Abbildung des Sonnensystems. Andere Abbildungen zeigten das die Polwesen eine amorphe Sklavenrasse, die ihnen als Nahrung und Arbeitskraft diente, züchteten.
Vom Dach des Gebäudes konnte sie eine, nicht besonders weit entfernten Stufenpyramide ausmachen. Diese wurde ihr nächstes Ziel. Die Pyramide schien oben eine Öffnung zu haben. Oben angekommen stellte sich die Öffnung als eine Tür aus versteinertem Holz heraus. Innen war ein "pyramidenförmiger" Raum mit schwarzen Obsidianwänden und kleinen Quarzeinschlüssen, die Dr. Burroughs als Sternenkonstellationen deutete. Gilmore macht ein Foto und Burroughs fertigte eine Zeichnung an, um später Berechnungen des Alters der Pyramide machen zu können. [Dank Astronomy und Photography wurden die Aufzeichnung sehr präzise]
Auf ihren Weg zurück zum Lager machten sie noch einen Abstecher zu einen auffälligen Turm. Sinclair stürzt dabei fast in ein Eisloch, aber es ging noch glimpflich aus. Der ca. 70m hohe Turm schien als sei er zur Hochzeit der Polwesen erbaut worden. [Da die Gruppe inzwischen aus jeder Epoche ein Gebäude besichtigt hat, durfte Burroughs sich für einen Punkt Architecture die Fähigkeit, die Bauepoche der Gebäudes zu identifizieren, erkaufen.Innen schlängelte sich eine Rampe nach oben und unten. Die Abbildungen an den Wänden zeigten Kämpfe mit geflügelten, insektenartigen Invasoren aus dem All, die in der Zeit des Jura auf die Erde kamen.
Nach diesen kurzen Abstecher machten die Drei sich auf den Weg zurück in Lager.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen