Sonntag, 18. Januar 2015

Berge des Wahnsinns - In Lexington's Stadtlager

Hier die Übersicht der bisherigen Berichte.
[Spielleiterkommentare in blau]

[Nach der letzten Session stand die Frage im Raum mit welcher Charaktergruppe weitergemacht werden sollte. Ich überließ den Spielern die Wahl ob wir mit den "Jungs fürs Grobe" im Lexington Camp oder mit den "Eierköpfen" im Starkweather-Moore Camp weiter spielen. Die Gruppe entschied sich für das Lexington Camp, was mich mit den Problem konfrontierte, das wir uns immer weiter von der Kampagne "as written" entfernten. Aber irgendwie fand ich es auch reizvoll von den Schienen der Kampagne loszukommen.]

Nachdem sich die drei in Lexington's Lager eingerichtet und versorgt haben, trafen kurz nach 5 Uhr Lexington und ihr Fotograf Priestley ein. Die Beiden waren sehr erleichtert darüber endlich Teilnehmer der anderen Expedition anzutreffen und berichteten, das ihr Pilot Kyle Williams seit dem Vortag vermisst wird. Er blieb im Lager zurück, aber als sie zurück kamen war er verschwunden und das Flugzeug schwer beschädigt. Die Deutschen haben sich natürlich an der Suche beteiligt, doch bisher sind sie auch noch nicht zurück gekehrt. Lexington hat das Gefühl, das die Deutschen noch weitere Pläne verfolgen [Reassurance].  Da Kyle's Rucksack noch im Lager war, ist er wahrscheinlich entweder geflohen oder entführt worden. Sören fand einige Schuss Pistolenmunition aber keine Pistole unter Kyle's Sachen, zumindest schien er bewaffnet zu sein [Evidence Collection].
Da Kyle, falls er geflohen ist, sich möglicherweise in der Stad verirrt haben könnte, kam die Gruppe auf die Idee ihn bei der Orientierung zu helfen. Hierzu positionierten sie sich auf dem Dach eines Gebäudes und versuchten Signale mit einen Spiegel abzusenden, um Williams so zurück zu lotsen. Zu ihrer Überraschung bekamen sie aber nicht von Williams eine Antwort, sondern vom Starkweather-Moore Lager. [Diese Entwicklung war wirklich schräg. Das Abenteuer sieht eigentlich vor, das sich die Camps nach einen ersten Treffen in der Stadt, zu einen regelmäßigen Kontakt über Signalspigel absprechen (natürlich in Abwesenheit der SCs). Ich hielt es für passender dieses Treffen entweder mit Spielerbeteiligung durchzuführen oder ganz raus zu streichen. Da die Spieler nun in Lexington's Lager waren, hab ich die Kontaktgeschichte schon abgehakt. Jetzt sind die Spieler aber selbst auf die Idee gekommen, also konnte der Kontakt wieder aufgegriffen werden. Im Unterschied zum Abenteuer befanden sind die Spieler zwar nun auf Lexington's Seite, aber es gab ja trotzdem etwas zu erfahren.] In ihrer Antwort berichtete das SME Lager, dass auch Dr. Greene vermisst wird. Da sich inzwischen der unnatürliche Nebel wieder zusammenzog, vereinbarte man eine erneute Kontaktaufnahme für den nächsten Morgen. [Regelmechanisch wurde die Spiegel-Kommunikation übrigens über Punktausgaben in Outdoorsman und Cryptography umgesetzt.]
Über Nacht wurde Vincent von einen Donnern in der Ferne aufgeschreckt. Eine Ursache konnte er aber nicht ausmachen. Bei der morgendlichen Kontaktaufnahme berichtete das Starkweather Lager, das Kyle Williams ins Lager eindrang, den Kopiloten Halperin angeschossen hat und eins der Flugzeuge in Brand setzte. Williams ist ihnen in der Stadt entwischt. Man überlegte nun die Lager zur Sicherheit zusammenzulegen, Acacia Lexington warf aber ein, dass man vorher auf jeden Fall die Deutschen finden sollte. Also schwärmten man aus.
Sören, Vince und Ace fanden die Deutschen in einen großen fünfeckigen Gebäude, mit spitzen Türmen an jeder Ecke. Dr.Meyer berichtete ihnen, das sie auf der Suche nach den vermissten Williams vom Nebel überrascht wurden und darum ihr Lager in diesem Gebäude aufschlugen. Nachdem sie von den Überfall auf das SME Lager erfuhren, stimmen sie zu, das man das weitere Vorgehen zusammen absprechen sollte. Aber vorher wollte Dr.Meyer ihnen noch einen interessanten Raum in diesem Gebäude zeigen. Er führte die drei in einen Raum in dessen Mitte Licht durch eine Linse geworfen wurde und so bewegte Bilder im Raum projizierte. In den Bildern war die Stadt zu ihrer Blütezeit zu sehen, doch bevor man sich das Schauspiel genauer ansehen konnten, berührte Vincent die Linse... 
[Die Gelegenheit seinen "Bad Luck" Drive zu triggern war einfach zu verführerisch :) ]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen