Dienstag, 10. Februar 2015

Berge des Wahnsinns - Die Suche nach den Flugzeugteilen

Hier die Übersicht der bisherigen Berichte.
[Spielleiterkommentare in blau]

Nachdem Kyle Williams tot am Boden lag, durchsuchten die drei sein kleines Lager. Sören sucht nach einem persönlichen Gegenstand, den er seinen Angehörigen geben könnte. Er fand einen einfachen, metallenen Halsanhänger mit einer Art Wappen drauf. Vincent und Ace machten etwas zu Essen und suchten nach weiteren Hinweisen. Sie fanden ein abgegriffenes, halb vollgeschriebenes Notizbuch. Darin hatte Kyle anscheinend Bücherlisten gepflegt, Zeichnungen angefertigt und unverständlich obskures Zeug verfasst. Von den Flugzeugteilen gab es keine Spur, dafür finden sie Dyer's Bericht der Vorgängerexpedition in einer Pappschachtel. Offensichtlich hat Williams eine verlorene Sendung an Prof Moore abgefangen. [Die "verlorene Sendung" habe ich sträflicher weise in meinen Berichten ausgelassen, aber die Spieler haben sich noch an die Geschehnisse von vor über einen halben Jahr Outgame-Zeit erinnert. Endlich dürften die Spieler ohne Vorkenntnis, die ursprüngliche Lovecraft Geschichte lesen.]
Da sich der unheilvolle Nebel der Stadt bereits ankündigte, entschlossen sie sich in William's Lager zu übernachten. Vorher suchte Sören die Umgebung nach Williams Spuren ab [Outdoorsman Spend], denn noch immer fehlen ihnen die Flugzeugteile. 
Mehr schlecht als Recht und mit einigen Erfrierungen überstehen sie die Nacht. Da das Lexington Lager näher war, und auch einige Spuren von Williams in diese Richtung führten. wurde dieser Weg eingeschlagen. Auf ihren Weg trafen sie Dr. Meyer und Dr. Rielke. Sie berichten den beiden die Geschehnisse und berieten das weitere Vorgehen. Die Deutschen wollten sich gerne im Untergrund der Stadt genauer umsehen. Nach ihren bisherigen Erfahrungen wollten die drei eigentlich nicht mehr unter die Oberfläche. Doch schien es auch nicht unplausibel, dass Williams letzten Worte ein Hinweis auf die versteckten Flugzeugteile gewesen sein könnten. Man entschloss sich dazu William's Spuren gemeinsam weiter zu folgen.
Nach einigen Stunden führten die Spuren an einen steilen Hang, der in die Höhe führte. In ungefähr 10m Höhe war eine kreisrunde Öffnung zu erkennen. Gemeinsam kletterte die Gruppe nach oben und betrat die schmale Höhle. In dem Gang war es ziemlich eng und die Wände machten einen instabilen Eindruck. Ace ging voran und fand ein weißes, ölbeschmiertes Leinenbündel. Bei genauerer Untersuchung konnte er erkennen, dass das Bündel mit einer Feder halb verkeilt an der Wand befestigt war. Eine Falle! Vorsichtig versuchte er die Feder zu blockieren und das Bündel an sich zu nehmen. Doch dabei entglitt ihm die Hand und mit einen lauten krachen lösten sich die Felsbrocken von Wand und Decke in den Gang hinein. [Durch verfügbares Werkzeug durch Prepardness und den investierten Mechanical Repair Punkte war ein scheitern nur mit einer gewürfelten 1 möglich. Und so ist es dann auch gekommen...]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen