Sonntag, 28. Februar 2016

Eternal Lies - Akt 2.3 Bangkok

In Äthopien konnt die Gruppe zwar einen angehenden Kult zerschlagen und sogar ein Mittel gegen die Münder ergattern. Aber noch immer waren sie sich über den Feind im Unklaren. Die gesammelten Spuren ließen darauf schließen, dass der Kult in Bangkok essentielle Informationen zur wahren Identität des "Ding mit den tausend Mündern" hat. Darum war dies dann auch das nächste Ziel.

Insgesamt brauchten wir 4 Sessions mit dem Bangkok Teil abzuschließen.
  • In dem, zwischen den Kapitel üblichen, Intermezzo:
    • erschien in Preisendanz's Wohnung für kurze Zeit ein Mund 
    • trennte sich Montgomery's  Freundin sich von ihm. Woraufhin er sie mit einen guten Freund verkuppelte. Regeltechnisch verlor er hierdurch eine Source of Stabilty und somit 3 Stability Punkte. Durch die Verkuppelung, die ihn einige Reassurance Punkte kostete, kann er die Source und die Punkte aber nach Bangkok zurückerlangen. 
  • In Bangkok hatte die Gruppe 2 Spuren die sie verfolgen konnten. Die Absenderadresse der Briefe in L.A. und Trammel's "Einladung" zum Kulttreffen. Aus der Einladung ging hervor das dort wahrscheinlich Kämpfe stattfinden.
  • Man entschied sich zuerst für die Absenderadresse. Dort beobachtete die Gruppe wie 2 Gestallten dort vergeblich anklopften. Offensichtlich war niemand zu Hause. Also entschied man sich für einen Einbruch.
  • Im Haus fand die Gruppe Geld, einige Korrespondenzen und eine Kiste voll Nektar. Das Geld wurde eingesteckt und das Haus in einen "durchsuchten" Zustand verlassen.
  • Weitere Recherchen wurden zu meiner Überraschung nicht angestellt. Dies sollte sich später rächen, denn ein paar Nachforschungen zu Lowman, den Bewohner des Hauses, potentielle Nektar Quellen oder einen "Gewalt" Kult hätte der Gruppe eine Menge Ärger erspart.
  • Das nächste Ziel war das Kultistentreffen. Aus den Briefen in L.A. war der Gruppe das Lösungswort für den Zutritt zum Kult bekannt. 
  • Man war sich lange uneinig wie man an den Kult herantreten soll. Will man sich als Trammel's Vertreter oder Feinde ausgeben? Oder einfach eine andere Geschichte erzählen?
  • Man entschied sich dafür sich mit dem Lösungswort eintritt zu verschaffen und dann zu schauen wie man aufgenommen wird. Ihnen war leider nicht klar, dass es zwei Lösungsworte gab. Eins um bei den Kämpfen zuzusehen, zu wetten und Nektar zu konsumieren und ein anderes Wort um an den Kämpfen teilzunehmen. Bekannt war ihnen aber nur das Letztere.
    • Leider wird der Weg als Teilnehmer im Buch nur rudimentär behandelt, Klar ist das Teilnehmer in Einzelhaft festgehalten werden und unter Nektar in den Kampf auf Leben und Tod geschickt werden. 
    • Die Karte der Arena und der Katakomben aus dem Alexandrian Fanpaket waren an dieser Stelle sehr hilfreich
  • Preisendanz und Stone mussten nacheinander an den Kämpfen teilnehmen mussten. Beide überlebten und wurden danach "aus dem Spiel genommen".
  • Copperworth konnte durch einen cleveren Einsatz von Prepardness und Mechanical Repair aus seiner Zelle ausbrechen und schmuggelte sich in den Katakomben unter die Kultisten.
  • Bei seinen Streifzug durch die Räume des Kultes stieß er auf den "Mundpfleger" Xuc, der ihn direkt in die Reinigungsarbeiten einspannte. Leider war der Spieler zu vorsichtig um aus dieser Begegnung weiter Informationen zu ziehen.
  • Am Ende wurde Copperworth entdeckt und zusammen mit seinen Begleitern auf die Insel verfrachtet.
  • Während Savitrees Ritual wurde Preisendanz vom Speer getroffen. Ich überließ den Spieler die Wahl wo sie ihm 1 Punkt Schaden macht. Zu seinen Glück entschied er sich nur für seine Schulter.
  • Bei einer ihrer Attacken konnte Savitree der Gruppe schwer zusetzen. Allerdings hat es sich auch bei ihr bemerkbar gemacht das 3 Leute auf sie losgingen.
  • Die Gruppe traf auf die Großmutter und entdeckte die Bibliothek. Da die Gruppe fast völlig Kampfunfähig war, stellten sie Savitree in der Bibliothek eine Falle und verbrannten sie mit fast all ihren Büchern. Nur ihre Forschungsergebnisse und einige wenige andere Bücher konnten gerettet werden.
  • Nach ihrer Rettung von der Insel amputierte Stone Preisendanz's Arm oberhalb des Mundes, der sich zwischenzeitlich in der Speerwunde entwickelt hatte
Bereits beim ersten Lesen erschien mir das Bangkok Kapitel als einer der gefährlichsten Abschnitte der Kampagne. Und ich sollte recht behalten. Von den Spielern ist der Teil unterschiedlich aufgenommen worden. Die Verschleppung auf der Todesinsel wurden später sowohl positiv als auch negativ angesprochen. Auch war man zuerst sehr unzufrieden darüber, das man kaum Informationen zum eigentlichen Ziel erhalten hätte. Nach der Sichtung von Savitree's Unterlagen wurde dies aber wieder zurückgenommen. Hier zeigte sich wieder wie sinnvoll die Fanhandouts sind. Ohne diese hätte ich den Spielern die, teils wichtigen, Informationen mündlich geben müssen und am Ende wäre nur nur die paar Dinge, die notiert worden sind, hängen geblieben.
Das die Gruppe sich im Vorfeld nicht weiter mit Lowman und den Kult beschäftigte war ein folgenschwerer Fehler. Er führte die Gruppe in die tödlichen Arenakämpfen und verbaute ihnen die Möglichkeit der normalen Entdeckung der "Todesinsel". Das war aber auch eine logische Konsequenz. 
Ein anderes Problem war, das ich die Gruppe oft trennen musste. Im schlimmsten Fall hätte Copperworth aus den Katakomben entkommen, die Insel alleine entdecken und seine Freunde retten können. Aber das wäre eine längere Aktion mit nur einen Spieler geworden.
Insgesamt war ich auch mit meiner eigenen SL "Leistung" oft unzufrieden. Beispielweise wäre es sehr viel dramatischer gewesen, wenn ich Stone und Preisendanz gegeneinander in die Arena geschickt hätte. Aber das war vielleicht auch ganz gut so, weil nur einer die Arena verlassen hätte.
Das die Gruppe wieder eine der Mythos Bibliotheken verpasste ist schon ein wenig schade. Ich hatte mich irgendwie darauf gefreut die zahlreichen Mythoswerke und potentiellen Zauber ins Spiel einzubauen :)

Als nächstes wird sich die Gruppe nach Yucatan aufmachen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen