Samstag, 29. April 2017

Eternal Lies Fazit

Ich war ja noch mein Fazit zu Eternal Lies schuldig.
Kurz gefasst kann ich sagen das es sich, meiner Meinung nach, um die beste Cthulhu Kampagne handelt, die ich bisher gespielt und/oder gelesen habe (und das waren nicht wenige...).

Natürlich ist die Kampagne nicht fehlerfrei, allerdings wiegen die positiven Eigenschaften deutlich schwerer als die Probleme. Da das verfügbare Material weit über 400 Seiten umfasst und wir über 1 Jahr (33 Sessions zwischen 2-4,5h) gespielt haben, kann ich hier natürlich nicht alles berücksichtigen, aber ich versuche mal die herausragenden Dinge zu erwähnen.

Positive Punkte
  • Die Kampagne ist sehr gut strukturiert. Zu jeder Szene werden mögliche Einstiegs- und Ausstiegspunkte, eine Zusammenfassung und die Kerninformation (Core Clues) übersichtlich mitgegeben. "Szenen" können dabei auch Ortsbeschreibungen umfassen.
  • Kein "Monster of the Week" Effekt! Über die ganze Kampagne hinweg beschäftigt man sich mit einer Mythosgottheit, deren Identität allerdings im Dunkeln liegt. Natürlich variieren die Gefahren über die verschiedenen Kapitel hinweg, aber es passiert nicht das man Gestern Mi-Gos jagte, heute Kultisten infiltriert und morgen mit Ghoulen verhandeln muss.
  • Es wird viel Abwechslung geboten. Es gibt klassische Ermittlungen, exotische Expeditionen, Schießereien, dungeonartige Abschnitte, Verhandlungen, unterschiedlich (re)agierende Kultistengruppen und es ist möglich durch Raum und Zeit zu reisen.
  • Die Aktivitäten der Spieler haben Konsequenzen für ihre Charaktere und den Kampagnenverlauf.
  • Die Kampagne ist zwar keine Sandbox, aber auch nicht linear. Die Abfolge der besuchten Orte ist nicht vorgegeben, sondern in Spielerhand. Und man muss auch nicht jede Lokation abklappern um die Kampagne zu beenden, die Gruppe kann Abkürzungen nehmen oder Spuren (bewusst?) ignorieren. Und trotzdem ist es möglich, wenn auch nicht einfach, die Kampagne abzuschließen.
  • Es werden viele Vorschläge für die Zeit zwischen den Abenteuern und den Umgang mit den Sources of Stability mitgegeben
  • Sowohl von Pelgrane, als auch von Fans, gibt es zahlreiches Ergänzungsmaterial für die Kampagne. Mit relativ wenig Aufwand lassen sich Handouts, Karten und Fotos finden, um die Kampagne aufzuwerten.
Negative Punkte:
  • Viele der kampagnenüergreifenden Core Clues sind zu weich. Viele der wichtigen Informationen verschwimmen in der Masse. Beispielsweise setzt sich die Location eines geheimen Ortes aus den Clues aus zwei verschiedenen Kapiteln zusammen. Ursache ist wahrscheinlich, das man pro Kapitel nicht zu viel verraten wollte.
  • Aus den obigen Problem ergibt sich, dass die Spieler öfter im Dunkeln tappen, obwohl sie alle Informationen erhalten haben. Das ganze verstärkt sich auch noch wenn Spieltermine längere Unterbrechungen haben oder die Spieler sich wenige Notizen machen. 
  • Wichtige Handouts liegen nicht vor! Ich habe absolut keinen Bedarf an den Zettelschlachten aus Berge des Wahnsinns oder Königsdämmerung, aber ein paar Dokumente (bspw. Trammels Testament!) wären nicht nur hilfreich gewesen, sondern sind mMn essentiell für die Kampagne. Zum Glück gibt es das bereits erwähnte Fanmaterial, das einige Lücken schließt. 
  • Die Motivation der Charaktere aufrecht zu halten ist nicht immer ganz einfach. Die "Warum machen wir das eigentlich?" Frage kam einige Male auf.
  • Im Zusammenhang mit der Motivation fand ich auch die Gestaltung der Auftraggeberin eher mau. Der ganze Kampageneinstieg mit dem Hangar ist großartig, aber leider wird man ab dann ziemlich im Regen stehen gelassen. Es gibt zwar ein paar Sätze zum weiteren Einsatz Miss Lexington, aber wirklich konkrete Anknüpfungspunkte, Szenen, Reaktionen oder Beispiele werden nicht geliefert. Hier wäre sehr viel mehr potential gewesen.
  • Der Soundtrack ist zwar kein wirklicher Negativpunkt, aber auch nur Nice to Have. Einige Lieder sind ganz nett, aber insgesamt hab ich mehr auf allgemeine Sound-Bibliotheken zurückgegriffen.
An dieser Stelle auch nochmal Danke an meine drei Mitspieler, ist schliesslich nicht selbstverständlich so eine Kampagne durchzuspielen!
Ich selbst war nach Eternal Lies erstmal etwas SL-müde, aber inzwischen hätte ich doch schon wieder Lust mich mit einer Kampagne auseinanderzusetzen. Die Frage ist nur, welche? :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen