Dienstag, 20. Juni 2017

Mein Senf zu "Blood in the chocolate"

Im Dezember letzten Jahres erschien das Abenteuer "Blood in the chocolate" für Lamentations of the Flame Princess von Kiel Chenier. Da ich gerade eine Vorliebe für OSR Zeug entwickel, hab ich mir das Buch mal angesehen und will meinen Eindruck hier kurz wiedergeben.

Das Buch umfasst 55 (PDF) bzw. 48 (A5 Hardcover) Seiten und sollte sich gut als Oneshot spielen lassen.



Das Abenteuer basiert auf das Buch Charlie und die Schokoladenfabrik von Roald Dahl, sowie dessen 2 Verfilmungen. Auch hier geht es um eine fantastische Schokoladenfabrik, ein zwergenhaftes Volk, einer irren Farbikleiterin und einer Menge eigenartiger Entdeckungen. Das Abenteuer spielt in einer fantastischen Version unseres Mittelalters und die Abenteuer haben den Auftrag in die Fabrik einzudringen und die Geheimnisse um die begehrte Schokolade aufzudecken.

Die Strukturierung des Abenteuers ist vorbildlich. Nach dem Hintergrund gibt es eine Übersicht über die "Bewohner" der Fabrik, die Schokolade selbst, sowie einige Zufallstabellen, die ich hier aber nicht spoilern will. Danach folgt die Karte und die eigentliche Beschreibung der Fabrik. Hierbei hat mir besonders gefallen, das es zu jeder Raumbeschreibung eine extra Karte des Raumes gibt. Das erspart dem SL viel geblätter zwischen Karte und den Raumbeschreibungungen. Die Beschreibungen selbst sind übersichtlich in Stichpunkten gehalten. Zu einigen Räumen gibt es spezielle Tabellen oder erläuternde Textkästen. Im Anhang findet man noch eine schematische Karte mit Kurzlegende und eine Seite mit allen Gegnerwerten. Auf mich macht das Ganze einen sehr durchdachten und SL freundlichen Eindruck. 

Das Artwork stammt von Jason Bradley Thompson, der mir schon von seinen tollen D&D Walkthroughs, sowie der Map of Zombies und Alien Invasion bekannt war. Mir gefällt die Kombination aus niedlich + brutal extrem gut. Das Cover war auch einer meiner Hauptgründe für den Kauf des Buches. Im PDF gibt es übrigens eine Walkthrough Karte für das Abenteuer selbst.

Wer die Vorlage(n) kennt, wird im Abenteuer einiges wiedererkenne. Nur halt in einer sehr viel extremeren Ausprägung. Aber das ist man von LotfP Produkten ja gewohnt. Mir hat das Abenteuer vom Leseeindruck auf jeden Fall sehr gut gefallen und ich hoffe die Gelegenheit zu finden es mal zu leiten.

Ach und ich schätze das Abenteuer als ziemlich konsequentenreich (= tödlich) ein. Also lieber Spieler nur damit ihr es wisst: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen